Beschreibung unseres Gutachtenangebots.
Was passiert während unserer Begutachtungstermine?

Beschreibung unseres Gutachtenangebots. Was passiert während unserer Begutachtungstermine?

Infos für Auftraggeber
- Ausführlicheres zur Qualifikation des Gutachters siehe unter "Praxisteam". Es sei jedoch an dieser Stelle ausdrücklich darauf verwiesen, daß zwar umfangreiche psychiatrische und Gutachtenerfahrung, aber kein formaler Facharzttitel für Psychiatrie vorliegt.
- Die Praxis ist bestrebt jeden Gutachtenauftrag innerhalb von 4 Wochen ab Eingang des Auftrags in der Praxis auszuführen
- Die Praxis nimmt Gutachtenaufträge aus dem gesamten Spektrum der psychotherapeutisch - psychiatrischen Tätigkeit an, wobei erwähnt werden sollte, daß die meiste Erfahrung mit medizinischen Gutachten aus dem juristischen Bereich in Betreuungs- und Strafsachen, in therapeutischem Bereich in Therapieverlängerungsangelegenheiten vorliegen.
- Da wir die Gutachtenerstellung für eine besonders verantwortliche Tätigkeit halten, bei der im Unterschied zur Dauerbehandlung anfängliche Fehleinschätzungen nicht im weiteren Verlauf korrigiert werden können, werden nur selten und eher ungern Kurzgutachten/ ärztliche Berichte ohne vollständige Erhebung der Vorgeschichte bzw. Zwischenanamnese erstellt (Ausnahme Patienten in laufender Behandlung)
- die zu begutachtenden Personen werden zunächst mehrfach telefonisch und/ oder schriftlich zum Begutachtungstermin eingeladen, bei Nichterscheinen zu den Terminen dann auch einmal zuhause aufgesucht (meist angekündigt, je nach Einschätzung manchmal aber auch unangekündigt). Sollte trotz all dieser Bemühungen kein ausreichender persönlicher Kontakt zum Betroffenen herzustellen sein, wird der Gutachtenauftrag, wenn keine weiteren Absprachen getroffen wurden, unerledigt mit entsprechendem Vermerk und In-Rechnung-Stellung der stattgefundenen, wenn auch letztlich erfolglosen Vorbereitungsarbeiten zurückgeschickt.
- bei der Erhebung der gutachterlichen Daten hilft die Arzthelferin (siehe "Praxisteam") zeitweilig bei der Erhebung der biographischen Daten aus.


Infos für zu begutachtende Personen
- Nach der Bekanntmachung des Gutachtenauftrags durch den Auftraggeber wird die Praxis sich bei Ihnen schriftlich oder telefonisch melden, zwecks Vereinbarung eines Termins, bevorzugt in der Praxis, da dort die Untersuchung und Befragung am einfachsten, damit auch die Kosten für den Auftraggeber und den zu Begutachtenden am geringsten sind.
- Zu allen Fragen des Gutachters kann eine Aussage selbstverständlichauch verweigert werden, sowie euch gegen den Gutachtenauftrag an sich beim Auftraggeber vorgegangen werden kann. Aus medizinischer Sicht ist eine wahrheitsgemäße und lückenlose Darstellung der Tatsachen und Beantwortung der Fragen erwünscht, wobei jeder Gutachter weiß, daß jeder Betroffene subjektive Ziele auf eigene Weise verfolgt
- der Sinn eines medizinischen Gutachten liegt primär in der Erhebung und Beurteilung medizinisch relevanter Tatsachen aus Vergangenheit und Gegenwart, dann Erstellung von handlungsrelevanten Prognosen für die Zukunft. D.h. es geht bei einer Begutachtung um Begriffe wie Wahrheit, Richtigkeit, Notwendigkeit, und weniger um solche wie Hilfe oder Behandlung, die ansonsten im Mittelpunkt der ärztlichen Tätigkeit stehen. D.h. aber nicht, daß ein richtiges Gutachten nicht langfristig sehr positive Folgen für den Betroffenen haben kann, diese positive Wirkung steht bei der Begutachtung allerdings nicht im Vordergrund. Deshalb suchen Gutachtenauftraggeber (im medizinischen Bereich meist Versicherungen, Rententräger und Gerichte) nach neutralen Gutachtern, d.h. Gutachter die dem Betroffenen vorher nicht bekannt sind. Aber auch wenn einem der Betroffene als jetziger oder früherer Patient bekannt sein sollte, ist man als Gutachter trotzdem gehalten, objektiv und neutral zu urteilen. Anders ausgedrückt stehen bei der Begutachtung eher Werte und Ziele der Gemeinschaft als die des Individuums (wie das bei der Behandlung der Fall ist) im Vordergrund.
- die beste Vorbereitung auf ein Gutachten besteht aus medizinischer Sicht in der Erstellung/ Mitbringen eines Lebenslaufs und der vorliegenden medizinischen Vorberichte/ Vorgutachten
- während der Begutachtungssitzung wird der Betroffene zu seiner seelischen Befindlichkeit, zu seiner Lebensgeschichte, seinem aktuellen Lebensalltag, Beziehungs-, Gesundheits-, Wohnungs- und Finanzangelegenheiten befragt. Auch eine kurze körperliche Untersuchung gehört dazu.
- das abgeschlossene Gutachten wird in mehrfacher Ausfertigung an den Auftraggeber geschickt
- Eine Kopie des Gutachtens kann dem Betroffenen entweder direkt vom Auftraggeber, oder vom Gutachter - allerdings nur mit ausdrücklicher Erlaubnis des Auftraggebers - ausgehändigt werden. In der Praxis werden pro Seite 0,50 Euro Kopierkosten berechnet.

 
 
Praxis Dr. med. Uwe M. Lang . Malvenweg 6a . 44289 Dortmund . Telefon 0231 - 409618